Wie neugeboren durch FASTEN

Wenn man bedenkt, das wir jahrelang unseren Körper aktiv und passiv mit Müll zusetzen (durch unvorteilhafte und schlechte Nahrung, Umweltgifte, Pestizide, Säuren, Stress…) und ihn nicht einmal dabei unterstützen diesen Müll loszuwerden – ist das dann gut für unsere Gesundheit oder fördert das eher Befindlichkeiten und eventuell Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, etc?

Frage: Warum stellen wir jeden Monat unseren Hausmüll vor die Tür? Bitte denke mal in Ruhe darüber nach, was Dein Körper & Organismus dazu sagen würde 🙂


 

Mit „wie neu geboren durch FASTEN“ möchte ich aus meiner über 15 -jährigen Erfahrung zum Thema Fasten zum Nachdenken und Umsetzen anregen. Wer einmal dieses Experiment wagt, der wird begeistert sein und es immer wieder tun, weil es so viel positive Erlebnisse und Ergebnisse mit sich bringt. Ich helfe Dir gern dabei die ersten Schritte zu gehen. Egal ob Beratung, Betreuung oder Ratschlag – ich bin bereit für Deine Gesundheit und Deine neue Lebensqualität.

Vorab:

Fasten ist die wirksamste und zugleich ungefährlichste Methode zur Entgiftung, Gewichtsabnahme, der natürlichste Weg, überschüssige Schlacken, Fette und Säuren (Müll) auszuscheiden, die der Körper jahrelang im Bindegewebe und an Gefäßen abgelagert haben kann. Es ist eine eigene gesundheitliche Vorsorgemaßnahme!

Was erwartet Dich in diesem Artikel:

  • Ich erläutere welche Methoden es gibt und was für Anfänger und Fortgeschrittene geignet ist
  • was während des Fastens im Körper geschieht und wie man diese natürlichen Vorgänge unterstützen kann, um ohne Hungergefühl und voller Leistung diese Fastenzeit vollumfänglich zu erleben
  • meine 6 Grundregeln des Fastens
  • Dein Gewinn durch Fasten

Eine gute Hilfe sind Tagespläne: Rat, Tipps und Anleitung, Entlastungstag, die Fastentage, das Fastenbrechen und der stufenweise Nahrungsaufbau, welche JEDER Interessierte in meinen alltagstauglichen Konzepten erfährt und an die Hand bekommt. Bei Interesse schreib mich an oder vereinbare ein kostenloses Erstgespräch.

Viel Spaß beim Lesen und Umsetzen. Bei Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Die gängisten Methoden im Überblick:

  • Fasten in Etappen (Eine Methode, wer nicht aufs Essen verzichten möchte Bsp.: Intervallfasten von 16 bis 36 Stunden – Einsteiger geeignet)
  • Fasten 5:2 (Eine Methode, wo an zwei unterschiedlichen Tagen in der Woche nichts gegessen wird. Wasser, Tee und Gemüsesäfte sind erlaubt – Einsteiger bis Fortgeschritten geignet)
  • Fasten 5:2 imitierend (diesselbe Methode wie 5:2 nur das man 500 Kilokalorien an den zwei Fastentagen zu sich nehmen darf. Idela sind natürlich basische Nahrung und keine oder nur sehr wenig Kohlenhydrate)
  • 16:8 (das Trendfasten 16:8 heisst, man isst 16 Stunden nichts und die restlichen 8 Stunden am Tag isst man – vorzugsweise etwas gesundes. Man lässt entweder Frühstück oder Abendbrot weg – Einsteiger geeignet)
  • Heilfasten classic (man verzichtet für einen bestimmten Zeitraum auf Nahrung, um die Heilprozesse im Körper anzustossen. Dabei verliert man nicht nur Kilos, sondern auch chronische Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Arthrose und Ateriosklerose bessern sich. Fünf bis 35 Tage dauert so eine Fastenkur. Hungergefühle gibt es nur am Anfang bei der Umstellung des Stoffwechsels, dann gehts. Wichtig ist, dass der Körper alle Mirkonährstoffe und viel Wasser bekommt. Fortgeschritten)
  • Buchinger (wie das Heilfasten, wo die Selbstheilungskräfte aktiviert werden sollen – Fokus Darmreinigung, dann mindestens 5 Tage nur Wasser, Tee, Gemüsebrühe, Gemüsesäfte und Schorlen 5:1. Dann Darmaufbau und langsam gesundes basisches Essen einbauen im Wechsel Fastentag und zwei Aufbautage. Dazu kommt Wellness wie Sauna, Hydrotherapie, Basenbäder, Waldbaden – am besten kleine Auszeit nehmen – einfach nur wunderbar. Ich liebe diese Methode, da eine klare Struktur vorhanden ist und man die Dauer selbst bestimmen kann. Ich z.B. faste 1 Woche, dann kommt der Aufbau und das Ganze geht insgesamt 6 Wochen von Aschermittwoch bis Karfreitag – Einsteiger und Fortgeschritten)
  • Saftfasten (auch nicht schlecht, aber Vorsicht Fructoseintoleranz und Fruchtzucker bei 5 bis 8 Gläsern frischen Obstsaft und Gemüsesaft. Hier bietet sich demnach eine Kurzvariante gut an, um den Einstieg zu schaffen -Einsteiger ohne Fructoseintoleranz)
  • Basenfasten (nur basische Lebensmittel sind erlaubt. Nicht erlaubt sind tierische Produkte, Zucker, Weizen und Alkohol.  Eine sehr gute Variante, um den Einstieg in eine geündere Lebensweise zu ebnen. Ich arbeite gern in Kombination mit dem 4Eplus Prinzip – Einsteiger Tip)
  •   TAB Fasten (realtiv neu mit Fokus Gewichtsverlust ohne Nährstoffverlust. Dabei werden z.B. 3, 5 oder 10 Tage sogenannte TABS verzehrt. Diese TABS isst man in bestimmten Zeitabständen (60 Minuten) über den Tag und sonst nichts. Natürlich darf das Trinken nicht fehlen. Beachte ca. 30ml/Kg Körpergewicht Flüssigkeit. Einsteiger bis Fortgeschritten, teuer und gewöhnungsbedürftig)

Alle Methoden des Fastens haben etwas gemeinsam: es ist ein Impuls zur Veränderung in einen neuen gesünderen Lebensstil – ein Impuls für eine neue Lebenserfahrung in Bezug auf Eßverhalten, Ernährung und Gewohnheiten.

Besonders bewährt sich das Fasten in Gemeinschaft – die gegenseitige Information und Ermutigung, das gemeinsame Erlebnis unter Führung Erfahrener wird meist als hilfreich empfunden. Gern helfe ich Dir dabei die ersten Schritte gemeinsam zu gehen.

Eine kurzfristige Fastenzeit ist immer möglich. Ich nehme gern die religiöse Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karfreitag zum Anlass im Sinne eines Frühjahrsputzes. Aber auch der Herbst bietet sich sehr gut dafür an, den Organismus zu reinigen und zu unterstützen.

Für den Einstieg in ein Erstfasten benötigt es etwas Mut und natürlich Lust, Neues zu entdecken und etwas für seine Gesundheit zu tun. Ruhe, Geborgenheit und Stressfreiheit runden diese Zeit ab. Du wirst es nicht bereuen. Was genau im Körper passiert, das liesst Du hier.

Was passiert im Körper?

Zwölf bis vierzehn Stunden am Tag benötigt der Mensch für Wachsein, Arbeit, Nahrungsaufnahme, für Kontakt mit Anderen, für Aktion und Reaktion.

Zehn bis zwölf Stunden bleiben ihm in der Nacht für den Stoffwechsel und Regeneration, d.h. für Abbau, Umbau und Aufbau von Körpersubstanzen.

Die dafür notwendige Energie holt sich der Körper aus seinen Depots.

In der Fastenzeit der Nacht beschäftigt sich der Mensch mit sich selbst – er schläft, er ruht und hält meist still. Ruhe, Geborgenheit und Wärme helfen ihm, allein durch sich selbst zu atmen und zu leben, ohne Nahrung, ohne aktive Bewegung.

Dies sind die wissenden Voraussetzungen für jedes Fasten: Also jeder kann es, weil es natürlich angeboren ist!!

Jetzt wissen wir sicher auch, dass wir in Krankheit uns instinktiv richtig verhalten. Ein Beispiel: ein Kind oder Erwachsener lehnt bei Fieber eher feste Nahrung ab und verlangt eher zu frischen Säften oder Wasser, das kranke Tier verkriecht sich und frisst teilweise tagelang nichts. Man fastet, weil der kranke Organismus für die Selbsheilung Zeit und Energie benötigt – für sich selbst. Die notwendige Energie für die Wiederherstellung kranker Zellen und die Neubildung gesunder Zellen gewinnt er aus seinen eigenen Nahrungsdepots. Und ich kann Dir sagen, das funktioniert wunderbar. Denn die Verdauungsarbeit beträgt mitunter 30 bis zu 40% im Körper je nachdem wieviel und was gegessen wird. Diese % werden nun während des Fastens für die körpereigene Selbstheilung frei – eine großartige Selbsthilfe der Natur oder nicht?  Der Arzt in uns wirkt! Jetzt verstehst Du wohl auch mein Motto: „Aktiviere den Arzt in Dir!“

Aufgrund des Wohlstandes mit teilweise sehr schlechter Ernährung, wenig Bewegung, vielen schlechten Sozial- und Umwelteinflüssen, Stress und schlechte Regeneration. Unsere Entgiftungsorgane sind damit schnell am Limit und somit chronisch überlastet. Je mehr Säuren, Fette und Gifte sich im Organismus ablagern, desto schlechter funktioniert unser Stoffwechsel in den Organen und Mikrogefäßen. Dies führt kurz-, mittel- oder langsfristig zu Übersäuerung in den Gewebestrukturen, Blockierungen der wichtigen Nährstoff- und Sauerstoffaufnahme in den Zellen, Verzögerung der Regeneration, der Organe, Schwächung des Immunsystems, Überforderung von Schmerrezeptoren, Missbildungen von Zellen u.v.m.

Somit förderst Du heimlich und unbemerkt über Jahre etliche Befindlichkeiten und Zivilisationskrankheiten.

Merke: 90% aller Menschen leiden an einer zu starken und oft über Jahre aufgebauten Übersäuerung des Körpers und einem blockierten Stoffwechsel.

Leider sind unsere Selbstheilungskräfte damit nicht mehr so stark wie früher, aber sie sind immer noch vorhanden und wir können sie aktivieren und nutzen. Aus dieser Wissenheit empfehle ich immer wieder das Fasten, um die Gesundheit zu unterstützen und Heilung zu fördern. Denn Vorsorge ist immer noch besser als Nachsorge. Und jeder kann es!

Stelle Dir mal folgende Fragen:

  • wann bin ich besonders aktionsfähig?
  • wann habe ich davor zuletzt gegessen?
  • habe ich viel gegessen? – wenig? – nichts?
  • habe ich Stimulanzen gebraucht wie Kaffee, schwarzen Tee, Cola, Nikotin, Alkohol?
  • Wovan ist meine Bestform abhängig?

Auch ein anderes Phänomen hilft uns, das Vorurteil, der Mensch beziehe seine Kraft nur aus Nahrung, zu widerlegen: Nicht nur während, sondern auch nach einer Kraft- und Ausdauereinheit fehlt oft jedes Bedürfnis zum Essen. Zuerst wird der Durst gestillt -stimmts? Und erst viel später stellt sich der Hunger ein.

Sportler erleben diesen Zusammenhang zwischen Leistung und Fasten. Sie wissen, dass Leistung möglich wird mit Hilfe der Energie aus den körpereigenen Kraftreserven. Denn:

Der Fastenstoffwechsel vermeidet Energieverluste durch Verdauungsarbeit und mobilisiert so Kraft auf optimale Weise!

Ich habe schon elf Tage ohne Nahrung erlbet und dabei gearbeitet und auch angepassten Sport betrieben. Natürlich nicht gleich beim ersten mal 🙂 aber Schritt für Schritt fühlt man sich allem Gewachsen und der Körper kann viel leisten, es ist Dein Gehirn was Du davon überzeugen musst!

Die Energieprogramme

Das Umschalten von Essen auf Fasten geschieht von selbst. All meine Klienten kennen den sanften Einstieg, die sich nach meinen Konzepten richten. Am Anfang steht die Umstellung des Stoffwechsels – vom Zuckerstoffwechsel auf Fettstoffwechsel. Die Programme laufen automatisch ab.

  • Einerseits, weil man weiss, dass der Körper die naturgegebene Fähigkeit besitzt
  • durch das Vertrauen in den Körper und des natürlichen Weges
  • durch den freiwilligen Entschluss zur Veränderung
  • und im Sinne der eigenen Gesundheit

Eine gründliche Darmentleerung ist das effektivste Signal zur Umstellung. Das endgültige JA zum Fasten kommt in den ersten Tagen mit den für den Erstfaster überraschenden Erlebnis, dass er keinen Hunger hat, sich wohl fühlt und leistungsfähig ist.

Merke:

  • Fasten ist nicht Hungern. Wer hungert, fastet nicht.
  • Fasten hat  nichts  mit Entbehrung und Mangel zu tun.
  • Fasten bedeutet nicht: weniger essen.
  • Fasten bedeutet nicht: Abstinenz von Fleisch oder Alkohol am Freitag; das wäre nur Verzicht.
  • Fasten ist nicht Schwärmerei von Sektierern
  • Fasten muss nicht wie bei mir mit Religion zu tun haben, ich nehme nur die zeit zum Anlass

Meine 6 Grundregeln des Fastens:

  1. Nichts essen: für mindestens 3 Tage. Besser sind mindestens 5 Tage. Wer gut ist bis 14 Tage.
  2. Nur trinken: BIO: Kräuter Tee, Gemüsebrühe, Obst- und Gemüsesäfte – und sehr gutes Heil- oder Quellwasser wie staatlich Fachingen oder auch aus Aquion-Aufbereiter, aber immer mehr als der Durst verlangt (normaler Richtwert 30ml/Kg Körpergewicht). Am besten noch zusätzliche Mikronährstoffe und Mineralien, damit der Organismus alles wichtige bekommt und der Säure-Basenhaushalt ordnungsgemäß arbeiten kann.
  3. Alles weglassen, was nicht lebensnotwendig ist: D.h. alles was zur leiben Routine und Gewohnheit geworden ist, aber dem Körper während der Fastenzeit schadet: Nikotin, Alkohol in jeder Form, Zucker, Süßigkeiten, Koffein wie Kaffee; Medikamente sowiet entbehrlich – auf jeden Fall Entwässerungstabletten, Appetitzügler und Abführmittel
  4. Sich so gut es geht vom Alltag befreien: heraus aus beruflichen und familären Zwängen/Bindungen; etwss weg vom Druck und Stress und WLAN. Weniger Reizüberflutung, weniger Radio-, TV- und Handywellen, keine Mikrowellen. Auf die eigenen Körpersignale hören, innehalten.
  5. Sich natürlich verhalten: Das tun was dem Körper gut tut, wonach er verlangt. Schlaf für alle Erschöpften, Sport für alle Bewegungsfreudige, das machen was Spaß macht, tanzen, singen, Hobbies, Freunde. Wann hast Du das letzte mal ein Buch durchgelesen?
  6. Alle Ausscheidungen fördern: Den Darm regelmäßig entleeren, die Nieren spülen, über die Drüsen schwitzen, tiefe Atmung über die Lungen, die Haut in Basenbad pflegen und atmen lassen.

Dein Gewinn durch Fasten…

  • schnellste und angenehmste und ungefährlichste Methode Gesundheit zu unterstützen, Heilung zu fördern und Pfunde zu verlieren
  • beste Möglichkeit, aus dem zuviel unserer konsumbetonten Zeit herauszufinden; maßvoll zu essen und sinnvoll genießen und schätzen zu lernen
  • als Hilfe zur Lösung aus der Abhängigkeit von Medikamenten und Genußmitteln
  • zur Entstauung und Entspeicherung von übersäuertem Bindegewebe, das gleichzeitig schmerzfrei wird und sich besser und entspannter anfühlt
  • Fasten führt zu schöner Haut und zur Straffung von Bindegewebsschwäche
  • biologisches Entgiftungsmittel in einer schadstoffbelasteten Umwelt
  • zur Erhaltung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit vor allem für die Wechseljahre der Frau und die midlife crisis des Mannes
  • im hinblick auf das Altern kann das Fasten vorzeitige Altersvorgänge aufhalten
  • als Freiheilverfahren mit großer Bedeutung in einer Zeit, in der es möglich wurde, Risikofaktoren für ernsthafte Krankheiten technisch rechtzeitig zu erkennen wie durch einen Zellcheck
  • als klinisches Heilfasten – eine wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeit bei ernährungsabhängigen Stoffwechselerkrankungen, akute und chronische Krankheiten. Dies kann jeder Fastenarzt aus Erfahrung bestätigen. Ich bin zwar kein Arzt, aber bestätigen kann ich es aus eigener Erfahrung und aus den Ergebnissen meiner Klienten auch.

Habe ich Dein Interesse geweckt?

Gesunde Grüße

Dein neuer Gesundheitscoach

Ernährungsberater Borna, Ernährungsberater Geithain, Ernährungsberater Frohburg, Ernährungsberater Leipzig, Ernährungsbertaer Chemnitz

 

Adresse

Andreas Naß fitNASS Gesundheit erleben
Waldstraße 30A
04654 Frohburg

Kontakt

tel: 034348 / 579139
mobil: 0177 / 3065380
fax: 034348 / 121814
email: gesundheit@fitnass.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen