Motivation

Deine Einstellung zur Gesundheit ist kein Problem, sondern eine Herausforderung

gesunde Regeln für mehr Motivation

 

 

Unser Kranken- und Medizinsystem ist nicht auf Prävention ausgelegt. Es ist aber super darin, nach Unfällen oder ausgeprägten Krankheitsbildern z.B. chirurgische Eingriffe zu vollziehen, Krebstherapien einzuleiten und Infektionen zu bekämpfen. Aber bei schleichend aufkommenden oder schon chronischen Gesundheitsproblemen ist unser Kranken- und Medizinsystem am Limit und überlastet. Dies wird auch unseren Geldbeutel immer mehr betreffen…

Trotzdem glauben noch viele Menschen, dass unser Gesundheitssystem sie auffangen wird und bei chronischen Gesundheitsproblemen und Stoffwechselerkrankungen richtig gut therapieren könnte. Aber das ist ein Trugschluss!!

Unsere Schulmedizin ist nicht auf Prävention und gesunde Lebensführung ausgelegt, sondern dazu da, um Schäden zu reparieren – das meist in medikamentöser Form.

Aber hey, 88 % Deiner Gesundheit hast Du selbst in der Hand, die anderen 12 % machen Genetik, Unfälle und unvorhersehbare Faktoren aus.

88 % ? Ja und 90 % der Menschen sind übersäuert und fördern damit unbewusst Befindlichkeiten, Entzündungen und fördern damit auch die Entstehung von Krankheiten.

Ich möchte Dir zeigen wie Du mit kleinen Optimierungen in der Ernährung mehr Gesundheit erreichen kannst. Dafür benötigst Du nur eins – ein Ziel und eine Motivation!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dein kostenloses Erstgespräch

1. Setze Dir hohe, aber auch realistische Ziele, die Dich anspornen!

Wann hast Du Dir das letzte mal eigene Ziele gesetzt? Sich Ziele im Leben zu setzen, ist für die meisten ganz normal. Aber das allein macht nicht den Unterschied. Oftmals sind die geglaubten Ziele eigentlich nur Wünsche. Klare Ziele müssen genau definiert werden, d. h., Du musst Dich mit ihnen auseinandersetzen, und vor allem müssen sie es wert sein, dass Du jeden Tag hart an ihnen arbeitest. Tip: visualisiere Deine Ziele, schreib es Dir auf, zeichne ein Bild Deiner Ziele und klebe es an eine Wand oder in einen Bilderrahmen und hänge diesen auf. Durch das visualisieren und oft sehen, setzt Du unbewusst einen persönlichen Anker und die Chancen sind größer Deine Ziele auch wirklich zu erreichen, wenn Du diese jeden Tag siehst.

A: Motivation durch das Ziel

B: Motivation auf dem Weg zum Ziel

C: eigenes Visionboard

2. Denke so oft es geht positiv!

Wusstest Du, dass mekern, schimpfen, ängstlich sein oder allegmein zu viel negative Gedanken krank machen bzw. Krankheiten fördern? D.h. nicht, das man nun jeden Tag mit einer rosa-roten Brille durch die Welt gehen und alles Schlechte ignorieren muss – ganz im Gegenteil. Bsp.: es ist wichtig, dass man  Probleme annimmt und diese durchaus als Chance betrachten darf, um etwas besser machen zu können – dies ist ein positiver Ansatz und allemal besser als zu sagen: “ das schaffe ich nicht oder das ist nicht gut und es zieht mich herunter.

Tip: Liste mit Problemen aufschreiben und Lösungen, kleine Etappenziele und kleine Erfolge dazu abhaken – das hilft!

Ganz klar, manche Dinge können wir einfach nicht ändern – und das sollten wir auch einfach zu hinnehmen und akzeptieren! Aber wir können unsere Einstellung dazu ändern und damit – peu a peu – auch die Situation verbessern!

Es geht in gesundheitlichen Aspekten nicht um Diskutieren, Bemitleiden, Jammern etc., sondern um Lösungen für das Problem.  Je mehr Haken sich auf Ihrer Liste befinden, desto besser werden Sie sich fühlen.

3. Kennst Du Deine Stärken?

Viele Menschen unterschätzen Ihr Potential und kennen „nur“ Ihre eigenen Schwächen und versuchen evtl. diese zu ändern. Aber ist es nicht clever seine Stärken zu kennen und diese zu fördern? Die Stärken, die ebenfalls jeder besitzt, werden oft als selbstverständlich angesehen. Stellt man diese jedoch einmal ganz bewusst heraus, bewirken sie einen ungeheuren Motivationsschub. Ich kann das! Ich schaffe das, weil ich darin gut bin…

Folge: dadurch werden Einstellung und Denken positiver – Deine ganze Vorgehensweise kann sich damit ändern. Das alles zusammen setzt überragende Motivationskräfte frei, die die Grundsteine für alle anderen Tipps sind. Genauso gehe ich auch mit meinem Sohn um. Er bekommt jeden Tag diesen Spruch: „Du schaffst das!“ zu hören – ein positives Mindset von klein auf 🙂

 

Und Du weisst ja: „Gewonnen und verloren wird nur zwischen den Ohren!“

Und so kommen wir zu Punkt vier unsere Glaubenssätze…

4. Prüfe unbedingt Deine „Glaubens“grundsätze!

Damit sind nicht irgendwelche Sätze gemeint, die man täglich vor sich „hinlappert“, also keine Witze, Slang oder nachgequatsche, sondern Deine eigenen, persönlichen Prinzipien, an die Du selbst glaubst.

Bsp.: Mein Glaubensgrundsatz: „Aktiviere den Arzt in Dir und Du wirst Gesundheit erleben!“ oder „Höre auf Deine Körpersignale und ignoriere diese nicht, denn Dein Körper möchte Dir etwas sagen!“ oder „Tu Deinem Körper etwas Gutes, damit Deine Seele Lust hat darin zu wohnen!“

Überlege Dir doch zwei oder drei Glaubensgrundsätze und schreibe diese auf, am besten auf Dein Visionboard, welches Du jeden Tag siehst oder liest – wieder ein bisschen mehr gesunde Motivation für Deinen Alltag.

5. Belohnung ist wichtig!

Wann hast Du Dich das letzte mal selbst belohnt? Belohnung fördert die Leistung – nicht nur bei anderen, auch bei sich selbst! Belohne Dich regelmäßig, gönne Dir Freiraum und Freizeit für Hobbies und Freunde.

Schaffe Dir einen Ausgleich, denn nichts ist schlimmer als verbissen zu werden und das Ventil am Partner oder an den Kindern auf zu machen. Denn dann klappt meist gar nichts mehr. Freunde gehören in jedem Fall dazu, denn mit ihnen entstehen Beziehungsebenen. Schau welche Menschen Dir gut tuen und welche Menschen selbst sehr postiv eingestellt sind – diese werrden auch Dir gut tuen! Meide möglichst negative Menschen.

 

6. Mehr Input durch neue Herausforderungen!

Wie schon eingangs erwähnt, Ziele bedeuten immer auch eine Herausforderung, sonst sind es keine lohnenswerten Ziele. Diese bereichern unser Leben, denn gemeisterte Herausforderung stärken den Glauben an sich selbst. Das macht unabhängig und frei und schenkt uns eine große Portion Lebensqualität.

Liebe, Leben, Glück & Gesundheit liegen in Deiner Verantwortung.

Ich wünsche es Dir, aber tu auch etwas dafür 🙂

Meine Gesundheitsformel

 

Adresse

Andreas Naß fitNASS Gesundheit erleben
Waldstraße 30A
04654 Frohburg

Kontakt

tel: 034348 / 579139
mobil: 0177 / 3065380
fax: 034348 / 121814
email: gesundheit@fitnass.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen